foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Girokonto im Vergleich

Ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang werden Sie leicht finden, denn heutzutage wird ein Girokonto ohne Gebühren recht häufig angeboten. Trotzdem sollten Sie einen Girokonto Vergleich anstrengen, denn die Konditionen sind bei jeder Bank verschieden. Viele Geldinstitute preisen das Konto als „bestes Girokonto“ an, doch ob das wirklich so ist, können nur Sie entscheiden.

Die Voraussetzungen

Selbstverständlich müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um überhaupt ein kostenloses Girokonto eröffnen zu können. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein und Ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Natürlich muss Ihre finanzielle Situation einwandfrei sein, denn die Schufa wird auch in diesem Fall überprüft. Mit einem negativen Schufa-Eintrag ist Ihr Ansinnen von Vornherein zum Scheitern verurteilt. Wenn regelmäßig Geld eingeht ist das zu befürworten, aber Pflicht ist es nicht. Manche Banken fordern keinen Mindesteingang, doch ein regelmäßiger Geldeingang ist durchaus erwünscht. Vergleichen Sie gut, denn die Banken hoffen ja darauf, dass Sie auch ganz andere Geldgeschäfte tätigen, die für die Banken sehr lukrativ ausfallen. Auch die Girokonto Prämie ist nicht ganz uninteressant, die meisten Banken locken mit einer Start-Prämie.

Können trotzdem Gebühren anfallen?

Auch wenn das Girokonto kostenlos ist, können doch Gebühren anfallen. Mehr Infos dazu finden Sie auf der jeweiligen Seite. Wenn das Konto überzogen wird, sind freilich Zinsen zu zahlen. Teuer wird es auch wenn eine Lastschrift zurückgeht und in vielen Fällen kostet auch die Sperrung der Bank-Karte Geld. Bei vielen Banken kostet sogar eine Scheckeinreichung Geld und neuerdings kann sogar die Bargeld-Abhebung am Automaten etwas kosten. Achten Sie also darauf, dass wirklich alle Dinge kostenlos sind.

Mindesteingang

In fast allen Fällen wird kein Mindesteingang erwartet, doch es ist sehr von Vorteil, wenn monatlich Geld eingeht. Das muss nun nicht unbedingt ein Lohn sein, es genügt auch eine Rente oder das Arbeitslosengeld. Falls Sie in der Schufa einen negativen Eintrag haben, sollten Sie das Girokonto besser bei einer Sparkasse oder bei einer Raiffeisenbank eröffnen, alle anderen Banken werden Sie ablehnen und Ihnen gar kein Girokonto eröffnen. Wenn Sie doch ein Girokonto bekommen, müssen Sie das unbedingt auf Guthaben-Basis führen, eine Verschuldung ist somit ausgeschlossen. Die Bank wird entsprechende Vorkehrungen treffen. Ein Vergleich lohnt sich also immer. Mehr Details zum Girokonto finden Sie hier.

Girokonto Studenten

Für Studenten kann es gewisse Einschränkungen geben. Allerdings muss das Studentenkontostets kostenlos sein. Wenn Sie noch minderjährig sind, brauchen Sie selbstverständlich die Einwilligung der Eltern.
Weiterhin wird Ihnen
kein Dispokredit zur Verfügung stehen und eine Kreditkarte gibt es auch nicht. Ist jedoch die Volljährigkeit gegeben, trifft das alles nicht zu, das Girokonto kann ganz normal gehandhabt werden. Überprüfen Sie jedoch die Kosten ganz genau, denn oft sind eben doch versteckte Kosten zu finden. Sie dürfen keinesfalls voreilig unterschreiben, Sie sollten erst vergleichen. In einigen Fällen wird sogar das Guthaben auf dem Girokonto verzinst und eine Prämie ist bei vielen Banken keine Seltenheit. Die Banken sind durchaus flexibel, also holen Sie die besten Konditionen für sich heraus.